Familie MAX SEIFERT und HEDWIG SEIFERT, geb. REISCH

Max Seifert
KARL PAUL MAX SEIFERT

Hochzeit Seifert
geheiratet am 21.05.1919 Seiffersdorf
kirchl. am 22.05.1919 in Gläsendorf Kreis Grottkau


HEDWIG REISCH

* 27.09.1882 Schönau Kr. Glogau
† 06.11.1933 Berlin
* 07.12.1886 Katscher
† 24.08.1959 Berlin

Max ist der Sohn des Stellmachermeisters KARL SEIFERT und seiner Ehefrau ANNA MARIA CHRISTINA NIKOLAUS, beide wohnhaft in Schönau.
Max war Lagerist und brachte als Witwer einen Sohn und zwei Töchter mit in die Ehe.

Hedwig ist die Tochter von [20] REISCH, Gustav und [21] LEHNERT, Anna.

Hedwigs Geschwister hatten bei Ausbruch des 1. Weltkrieges schon alle den Hof des Vaters verlassen. Nur Hedwig war noch im Hause und wartete auf den Freier. Die jungen Männer aber zogen an die Front und Hedwig zog zu ihrem Bruder Georg nach Berlin. So wohnte sie geraume Zeit bei der Familie ihres Bruders in der Turmstr. 44 in Moabit, nahm dann aber eine Wohnung in der Lübecker Straße im gleichen Bezirk. Hedwig nahm Arbeit bei der Post an.

Die Hochzeit mit Max wurde im Hause ihrer Schwester, Maria Russek, in Seiffersdorf bei Ottmachau gefeiert.
Hedwig und Max wurden ein glückliches Paar. Die Familie vergrößerte sich schnell: Maximilian wurde am 30.08.1920 geboren, die Zwillinge Annamaria und Ursula am 30.05.1923. Die am 17.06.1927 geborenen Zwillinge Georg, Gustav und Johannes, Wilhelm lebten nur einige Wochen.

Hedwig mit ihren Kindern
1934 Hedwig mit ihren Kindern

Max und Irmgard Seifert
Max und Irmgard 1946

Gertrud und Hans Zehe
Gertrud Seifert und Hans Zehe

Gertrud Zehe
Gertrud 1962

Max früher Tod traf Hedwig schwer. Die erste Wohnung, Hufelandstraße, war für sieben Personen zu klein. Die Familie bekam 1937 ein Reihenhaus in einer Siedlung für Kinderreiche an der Lichtenauer Str. in Hohenschönhausen (Berlin). Hedwigs Schwester Anna half finanziell.

Hedwigs Stiefkinder blieben nicht lange im Hause. Gerhard ging in die „Provinz" und lebte in der DDR. Er hat sich nicht mehr gemeldet. Margarete starb in junger Ehe. Gertrud heiratete am 11.06.1938 ihren Arbeitgeber, den Schneidermeister Hans Zehe und bekam eine Tochter, Bärbel. Tochter und Mann starben früh und Gertrud zog mit ihrer Stiefschwester Annamaria zusammen nach Köln.
Auch Ursula blieb unverheiratet.
Der Sohn Maximilian heiratete und wohnte wie Ursula in Hohenschönhausen.

Das 1938 bezogene Reihenhaus wurde 1945 von den Russen requiriert und in den Sperrbereich des K.Z.-Hohenschönhausen einbezogen. 1961 kaufte das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) das Grundstück. Es war inzwischen Teil der berüchtigten Untersuchungshaftanstalt.

Max Seifert
Max Seifert
Anna Maria Seifert
Anna Maria Seifert
Ursula Seifert
Ursula Seifert

In erster Ehe heiratet Max am 27.09.1906 in Berlin ROSALIE PANKRATH * 07.07.1881 Biesterfelde Kr. Marienburg.
Aus dieser Ehe wurden drei Kinder geboren:

Rosalia Pankrath
Rosalie Pankrath
Kinder Seifert
die Kinder aus erster Ehe
Bärbel Zehe
Bärbel Zehe

Nach dem Tod von Hedwig Seifert und Hans Zehe verließen
Gertrud Zehe und Anna-Maria Seifert Ostberlin und
zogen zusammen nach Köln.

Seifert_Grab
das Grab von Hedwig Seifert
Ursula Seifert
Ursula Seifert 2008
^