Hubert Woelky
Opys Touren
Tour 2

auf den Spuren der Vergangenheit, Start: Bahnhof Wandlitzsee (Naturpark Barnim)

Es ist Pfingst-Sonntag.
Wir wollen den Geist der Vergangenheit besuchen: ein Waldgrundstück,das früher meiner Mutter gehörte und von dem Holz geholt wurde, um in den Nach-Kriegszeiten eine warme Stube zu haben.
Inzwischen ist das Grundstück an ein Enkelkind weitergereicht.
Bild   Bild2   Bild2   Bild2   Bild2  
Meine Frau und ich fuhren mit der S-Bahn bis Karow und stiegen um in den Regio nach Klosterfelde.
Fünf vor 12 Uhr waren wir verabredet und konnten pünktlich starten. Unsere Gruppe ist weiter klein, da am Pfingst-Wochenende auch andere Aktionen laufen. Aber es haben auch andere Familienmitglieder zu uns gefunden.
Unser Weg führte uns um den Wandlitzer See und vorbei an großzügigen Grundstücken mit beeindruckenden Bauten.
Bild2   Bild2   Bild2   Bild2
Nun kamen doch ein paar Tropfen des angesagten Starkregens durch die Baumkronen. Wir hatten wieder Wetter-Glück und eine Kapuze genügte.
Bild   Bild   Bild
Wir erreichen die Finkengasse. Es gibt keine Bauerlaubnis, es ist ein geschütztes Waldgebiet. Dennoch sind drei Grundstücke bebaut: etwas verspielt die Nr. 1, die 2 ist prachtvoller, die 3 nur mit zwei Lauben bebaut und von ferner Verwandtschaft bewohnt. Und dann stehen wir vor dem Grundstück Nr. 4, ratlos vor verwilderten 1.000qm Wald.
Die Mücken verjagen uns und wir gehen die wenigen Meter zum Strandbad am Stolzenhagener See, um dort eine Pause einzulegen.
Bild   Bild   Bild   Bild   Bild
Wir gehen den gleichen Weg zurück, es gibt keinen besseren.
Bild2   Bild2
Nach drei Stunden haben alle Hunger, und wir lassen es uns im Ristorante alla Fontana mit Blick auf den Wandlitzer See gut schmecken.
Wir erwischen noch den Regio um 16:30 Uhr. Es war wieder ein schöner Tag!